Die Statuten des Sportverein Dürrenroth

Alle in diesen Statuten genannten männlichen Personenbezeichnungen gelten sinngemäss auch für Frauen.

1.       Zweck des Vereins

Art. 1

Der Sportverein Dürrenroth hat den Zweck, seine Mitglieder allseitig körperlich auszubilden, sie zu kräftigen, gewandten und gesunden Menschen zu machen, treue Kameradschaft in Rat und Tat zu pflegen, die Idee des Turnens überhaupt zu fördern und damit an der Hebung des allgemeinen Volkswohl zu wirken. Er ist ein Verein im Sinne von Art. 60ff des ZGB.

Der Verein ist politisch und konfessionell neutral.

Art. 2

Der SV ist Mitglied des Bez. Turnverbandes, des Bernischen Kantonalturnvereins, des Frauenturnverbandes Bern-Oberaargau-Emmental, des Kantonalen Männerturnverbandes und des Schweizerischen Turnverbandes STV.

Rechtsdomizil: Dürrenroth.

2.       Bestand

Art. 3

Der Verein besteht aus Aktiv-, Passiv-, Frei-, Ehrenmitgliedern und Mitturnern (noch nicht in den Verein aufgenommene Turner).

Art. 4

Als Mitglied in den Verein kann aufgenommen werden, wer die obligatorische Schulpflicht erfüllt hat.

Art. 5

Personen, die sich für die Sache des Turnwesens oder um das Gedeihen des Vereins interessieren, können Passivmitglieder werden.

Art. 6

Aktivmitglieder können nach 10 Jahren besonderer Verdienste für den Verein zu Freimitgliedern ernannt werden. Die Verleihung erfolgt auf Vorschlag des Vorstandes an der Hauptversammlung.

Art. 6a

Neu gewählte Freimitglieder bezahlen nur noch den Verbandsbeitrag.

Art. 7

Wer sich um den Verein im besonderen oder um das Turnwesen allgemein in besonderer Weise verdient gemacht hat, kann zum Ehrenmitglied ernannt werden. Dasselbe geniesst alle Rechte eines Aktivmitgliedes.

Art. 8

Schulpflichtige Mädchen und Knaben können als Mitturner aufgenommen werden. Sie sind der Turnordnung unterstellt, in den Vereinsversammlungen haben sie jedoch nur beratende Stimme und sind zu keiner Charge wählbar. Sie gelten nicht als Vereinsmitglieder im Sinne des ZGB. Nach Schulaustritt treten die Turner ohne weiteres in den Verein als Aktivmitglied über.

Art. 9

Zur Erfüllung seines Zwecks unterhält der Sportverein Riegen, bzw. Untersektionen (Jugendriegen, Aktivriegen, Männerriegen, Spielriegen, Damenriegen, Frauenriegen, usw.).

Art. 9a

Die Leiter besuchen nach Möglichkeit die Verbandskurse.

Art. 10

Der Austritt erfolgt durch schriftliche Anzeige an den Vorstand.

Streichung, Einstellung in den Rechten oder Ausschluss eines Mitgliedes erfolgt wegen nachlässigen Besuchs der Übungen, wegen unehrenhafter Aufführung in- und ausserhalb des Vereins, wegen Wiedersetzlichkeit gegen die Beschlüsse oder Anordnungen des Vorstandes und wegen Nichtbezahlung der Mitgliederbeiträge nach fruchtloser Mahnung.

Art. 11

Alle turnenden Mitglieder sind bei der Sportversicherungskasse des STV = SVK-STV gemäss deren Reglement gegen die Folgen von Haftpflicht und Heilungskosten versichert.

Der Verein haftet nicht für Unfälle und deren Folgen.

3.       Organisation

Art. 12

Die Organe des Vereins sind:

1. Die Hauptversammlung

2. Der Vorstand

3. Die Kontrollstelle (Revisoren)

Art. 13

Das Vereinsjahr endet am 31. Dezember. Im Monat Februar findet in der Regel die ordentliche Hauptversammlung statt. Dieselbe hat insbesondere folgende Traktanden zu erledigen:

1.    Genehmigung der Jahresberichte der Riegeleiter

2.    Genehmigung der Jahresrechnung

3.    Festsetzung des Jahresbeitrages

4.    Genehmigung der Budgets

5.    Ernennung von Ehren- und Freimitgliedern

6.    Wahl des Vorstandes

7.    Wahl der Revisoren

8.    Aufstellen des Jahresprogrammes

9.    Verschiedenes

Art. 14

Zur Erledigung laufender Geschäfte finden je nach Bedürfnis Vorstandssitzungen statt. Kleinere und dringende Angelegenheiten können in einem Turnstande erledigt werden.

Art. 15

Die Hauptversammlung wird durch den Vorstand einberufen oder wenn es ein Fünftel der Aktivmitglieder unter Angabe der Gründe verlangen. Hauptversammlungen sind beschlussfähig, wenn die Hälfte der Aktivmitglieder anwesend ist. Beschlüsse werden in offener Abstimmung gefasst. Wahlen werden auch in offener Stimmabgabe getroffen, sofern nicht eine geheime Abstimmung beschlossen wird. Bei einfachen Abstimmungen entscheidet das absolute Mehr, bei Aufnahme-, Streichungs-, Ausschuss-, Wiedererwägungsbeschlüssen und Statutenänderungen dagegen die Zweidrittelsmehrheit der anwesenden Stimmberechtigten.

Wahlen werden im ersten Wahlgang mit dem absoluten Mehr, im zweiten Wahlgang dagegen endgültig mit dem relativem Mehr getroffen.

Die Verhandlungsgegenstände der Versammlung müssen vom Vorstand vorbereitet sein. Dieser hat seine Anträge zu stellen. Anträge aus der Versammlung von besonderer Tragweite, die mit den aufgestellten Traktanden nicht in Beziehung stehen, sind zur Begutachtung an den Vorstand zu weisen.

Art. 15a

Anträge müssen 8 Wochen vor der Hauptversammlung schriftlich beim Präsidenten eingereicht werden.

Art. 16

Sämtliche Aktiv-, Frei- und Ehrenmitglieder haben Stimm-, sowie aktives und passives Wahlrecht zu allen Chargen.

Für Aktiv- und Freimitglieder ist der Besuch der Hauptversammlung obligatorisch. Für unentschuldigtes Fernbleiben wird eine Busse eingezogen, deren Höhe von der Hauptversammlung festgelegt wird.

Art. 17

Der Vorstand setzt sich zusammen aus:

Präsident

Vizepräsident

Sekretär

Kassier

Beisitzer

Technischer Leiter = Oberturner

Riegeleiter

Materialverwalter (wenn nötig)

Er wird auf die Dauer von zwei Jahren gewählt und ist wieder wählbar.

Durch Beschluss der Hauptversammlung können Chargen zusammengelegt oder der Vorstand erweitert werden.

Nach Bedarf kann der Vorstand eine Technische Kommission (TK) beschliessen. Vorsitz der TK führt der Oberturner, welcher dem ordentlichen Vorstand angehört. Ihm unterstellt sind alle Riegeleiter und der Materialwart.

Im weiteren kann der Vorstand für die Durchführung von verschiedenen Anlässen ein OK gründen. Dessen Mitglieder müssen nicht dem Vorstand oder dem Verein angehören.

Art. 18

Der Vorstand leitet den Geschäftsgang des Vereins. Für feste Anschaffungen hat er eine Ausgabenkompetenz bis zu Fr. 2'000.00. Er versammelt sich auf Einladung des Präsidenten, so oft es die Geschäfte erfordern oder wenn die Mehrheit der Mitglieder es verlangen. Er ist beschlussfähig bei Anwesenheit der Mehrheit seiner Mitglieder.

Art. 19

Der Präsident leitet die Versammlung und Turnstände, vertritt den Verein nach aussen und sorgt für die Vollziehung der Vereinsbeschlüsse. Er arbeitet die Pflichtenhefte für die Vorstandsmitglieder, Riegeleiter und eventuelle Kommissionen aus und legt diese dem Vorstand zur Genehmigung vor. Er führt mit einem zweiten Vorstandsmitglied die rechtsverbindliche Unterschrift.

Der Vizepräsident unterstützt den Präsidenten und übernimmt im Verhinderungsfall dessen Funktion.

Der technische Leiter leitet die TK, falls vorhanden.

Die Riegeleiter bereiten die Turnübungen vor und leiten sie, sie handhaben die Turnordnung und führen über Übungen, Anwesenheit der Turner und deren Einteilung Kontrolle

Der Sekretär führt das Protokoll, ein genaues Mitgliederverzeichnis, besorgt die Korrespondenz und verwaltet das Archiv.

Der Kassier leitet das Kassawesen, besorgt den Einzug der Mitgliederbeiträge, Bussen und Versicherungsprämien, die Verwaltung des Barvermögens und des Versicherungswesens. Die Ausgabenbelege sind vor Bezahlung durch den Präsidenten zu visieren. Auf Schluss des Jahres hat er Rechnung abzulegen.

Der Materialverwalter, falls vorhanden, führt das Inventar und sorgt für Aufbewahrung und Instandstellung des Materials.

Weitere Informationen stehen in den Pflichtenheften, welche jedes Vorstandsmitglied und jeder Riegeleiter besitzt.

Art. 20

Die Revisoren prüfen die Jahresrechnung und das Inventar und erstatten der Hauptversammlung schriftlichen Bericht. Sie werden für die gleiche Dauer (2 Jahre) wie der Vorstand gewählt und sind wieder wählbar.

4.       Verwaltung

Art. 21

Kassawesen:

Die Einnahmen des Vereins werden gebildet aus:

1. Jahresbeiträge der Aktivmitglieder                   lt. Beschluss HV

2. Jahresbeiträge der Passivmitglieder                lt. Beschluss HV

3. Jahresbeiträge der Freimitglieder                    lt. Beschluss HV

4. Jahresbeiträge der Jugendriegemitglieder        lt. Beschluss HV

5. Ausserordentlichen Beiträgen

6. Bussen

7. Geschenken, Einnahmen von Festen und anderen Anlässen.

Die Gelder sind ab einem Betrag von Fr. 500.00 zinstragend anzulegen. Für Verpflichtungen des Vereins haftet nur das Vereinsvermögen. Die Beitragspflicht beginnt mit der Aufnahme in den Sportverein. Jedes beitragspflichtige Mitglied hat für das laufende Vereinsjahr einen Jahresbeitrag zu bezahlen. Die Höhe der Mitgliederbeiträge wird jährlich durch die Hauptversammlung festgelegt. Der maximale Jahresbeitrag beträgt Fr. 150.00.

5.       Vereinstätigkeit

Art. 22

Der Verein hält pro Riege in der Regel wöchentlich eine ordentliche Turnübung ab, deren Besuch für Aktivmitglieder obligatorisch ist.

Vor Festen, Schauturnen, Vorstellungen usw. können vermehrt obligatorische Übungen angesetzt werden.

Art. 23

Für fleissigen Turnbesuch kann durch Vereinsbschluss eine besondere Anerkennung verabreicht werden.

6.       Schlussbestimmungen

Art. 24

Eine Revision der Statuten kann nur in einer Hauptversammlung von zwei Dritteln der anwesenden Mitgliedern beschlossen werden.

Art. 25

Der Sportverein ist bestrebt, allen Alters- und Fähigkeitsstufen entsprechende Ausbildungs- und Wettkampfmöglichkeiten zu bieten.

Art. 26

Der Sportverein nimmt in der Regel an Wettkämpfen und Veranstaltungen der Verbände teil, welchen er angehört.

Art. 27

Die Auflösung des Vereins kann mit Zweidrittelsmehrheit der Hauptversammlung beschlossen werden. In diesem Falle wird das Vereinsvermögen bis zur Neugründung eines Vereins mit gleichem Zweck und Ziel der Gemeindebehörde in Verwahrung gegeben.

Art. 28

Diese Statuten wurden revidiert und von der Hauptversammlung am 24. Oktober 1996 angenommen. Sie treten nach Genehmigung durch den TVOE in Kraft.

 

 

Dürrenroth, 24. Oktober 1996

 

 

SPORTVEREIN DUERRENROTH

Der Präsident:            Der Sekretär:

Fritz Christen              Kurt Rindlisbacher

Statutenteilrevisionen:

Ordentliche Hauptversammlung 26.10.2000

Art. 6a neu:

Neu gewählte Freimitglieder bezahlen nur noch den Verbandsbeitrag.

Art. 15a neu:

Anträge müssen 8 Wochen vor der Hauptversammlung schriftlich beim Präsidenten eingereicht werden.

Ordentliche Hauptversammlung 25.10.2001

Art. 13 geändert, war:

Das Vereinsjahr endet am 30. September. Im Monat Oktober findet in der Regel die ordentliche Hauptversammlung statt. Dieselbe hat insbesondere folgende Traktanden zu erledigen:

1. Genehmigung der Jahresberichte der Riegeleiter

2. Genehmigung der Jahresrechnung

3. Festsetzung des Jahresbeitrages

4. Genehmigung der Budgets

5. Ernennung von Ehren- und Freimitgliedern

6. Wahl des Vorstandes

7. Wahl der Revisoren

8. Aufstellen des Jahresprogrammes

9. Verschiedenes

Art. 21 geändert, war:

Kassawesen:

Die Einnahmen des Vereins werden gebildet aus:

1. Jahresbeiträge der Aktivmitglieder                   lt. Beschluss HV

2. Jahresbeiträge der Passivmitglieder                lt. Beschluss HV

3. Jahresbeiträge der Freimitglieder                    lt. Beschluss HV

4. Jahresbeiträge der Jugendriegemitglieder        lt. Beschluss HV

5. Ausserordentlichen Beiträgen

6. Bussen

7. Geschenken, Einnahmen von Festen und anderen Anlässen.

Die Gelder sind ab einem Betrag von Fr. 500.00 zinstragend anzulegen. Für Verpflichtungen des Vereins haftet nur das Vereinsvermögen. Die Beitragspflicht beginnt mit der Aufnahme in den Sportverein. Finanzielle Beiträge an Mitglieder ebenso.